Im zwölften Anlauf ist es gelungen: Am Ostermontag gelang der SpVgg Bayreuth der erste Sieg der Vereinsgeschichte gegen den SV Seligenporten. Durch das verdiente 3:1 (1:0) sammelten Altstädter wichtige drei Punkte und machten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Nach zuletzt zwei Niederlagen, in denen jeweils kein Tor gelang, starten die Altstädter dieses Mal perfekt ins Spiel – schon mit dem ersten Abschluss gelang der Führungstreffer: Einen Freistoß von der rechten Seite brachte Kristian Böhnlein in die Mitte, der im ersten Durchgang sehr aktive Tayfun Özdemir beförderte den Ball mit dem Kopf ins Gästetor. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Gelb-Schwarzen, die vor allem defensiv mit der Viererkette um Mikel Seiter, Bastian Horter, Thore Dengler und Chris Wolf souverän agierten – die einzige Chance der Gäste im ersten Durchgang entsprang bezeichnenderweise aus einem Fernschuss: Torwart Jonas Hempfling hatte mit dem Schuss von Fabian Klose aus 25 Metern zwar Probleme, konnte den Ball aber zur Seite abwehren (27.).

Im Gegenzug bot sich den Altstädtern die große Chance auf den zweiten Treffer: Anton Makarenko schickte auf der rechten Seite Mikel Seiter, der in den Strafraum drang, dort aber allein vor dem Torwart nicht abschloss, sondern noch einmal ablegen wollte – ein Stürmerfoul beendete die Aktion. Bis zur Pause blieben die Altstädter gefährlicher, konnten sich aber bis auf einen Böhnlein-Distanzschuss in der 38. Minute, der über den Kasten ging, keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen.

Zwei schnelle Treffer für die Entscheidung

In den zweiten Durchgang starteten die Altstädter dann genauso gut wie in den ersten: Bereits sechs Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Böhnlein nach Vorarbeit von Patrick Weimar per Kopf den zweiten Treffer. Und nur zehn Minuten später war die Partie nach Dominik Schmitts Treffer – sein Schuss aus halbrechter Position wurde unhaltbar ins Tor abgefälscht – praktisch entschieden.

Die Gäste aus Seligenporten setzten danach alles auf eine Karte, kamen aber weiterhin kaum in Tornähe. Auf der anderen Seite ergaben sich für die Gelb-Schwarzen Räume zum Kontern – diese wurden teilweise aber schlampig zu Ende gespielt. Die beste Chance auf den vierten Treffer hatte Weimar in der 83. Minute, als er allein auf SVS-Torwart Bogner zulief, sein Abschluss aber genau auf den Schlussmann ging. Dengler hatte kurz darauf nach einem nach vorne abgewehrten Freistoß von Böhnlein ebenfalls das Tor auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz. So wäre die Partie nach dem Tor von Marcel Mosch (89.) fast noch einmal spannend geworden, doch Marco Weber traf in der Nachspielzeit nach einer Ecke nur den Pfosten – so blieb es beim absolut verdienten Sieg für die Altstädter.

Neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze

Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge kehrte die Mannschaft von Marc Reinhardt damit auf die Erfolgsspur zurück, sieben Spieltage vor Saisonende haben die Altstädter nun 39 Punkte auf dem Konto und damit neun Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Das heißt: In den kommenden beiden Heimspielen gegen den TSV 1860 Rosenheim (Samstag, 14 Uhr, Hans-Walter-Wild-Stadion) und den 1. FC Nürnberg (Dienstag, 18.30 Uhr, Waldstadion Weismain) kann der Klassenerhalt praktisch perfekt gemacht werden.

Statistik

SpVgg Bayreuth: Hempfling – Seiter, Horter, Dengler, Wolf – Makarenko (82. Glasner), Schmitt (62. Renger), Krämer, Weimar – Böhnlein, Özdemir (66. Strangl).

SV Seligenporten: Bogner – Herzel, Neuerer (57. Weber), Schelle, Christ (63. Werner), Katidis, Worst, Klose, Hobsch, Yetkin, Mosch.

Zuschauer: 500.

Tore: 1:0 Özdemir (7.), 2:0 Böhnlein (51.), 3:0 Schmitt (61.), 3:1 Mosch (89.).