Beim FV Illertissen setzte es für die SpVgg Bayreuth in der Regionalliga die zweite Pleite in Folge. Beim 0:3 (0:1) waren die Altstädter am Ende chancenlos.

Schon im ersten Durchgang deutete sich an, dass man die Heimreise womöglich ohne Punkte antreten muss. Insgesamt erlaubten sich die Altstädter in der Defensive zu viele Fehler, nach vorne blieb man blass. Nach mehreren guten Chancen gingen die Platzherren gut zehn Minuten vor dem Pausenpfiff dann verdientermaßen in Führung, als Sebastian Schaller nach einem Bayreuther Fehler im Spielaufbau die Kugel an SpVgg-Torwart Jonas Hempfling vorbei ins Tor schlenzte.

Vorentscheidung nach einer guten Stunde

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gelb-Schwarzen dann zwar etwas besser ins Spiel, der zweite Gegentreffer in der 58. Minute sollte dann allerdings die Vorentscheidung bedeuten: Dieses Mal traf Benedikt Krug, der aus wenigen Metern einnetzte. Die Altstädter taten sich vorne auch nach der Einwechslung von Stürmer Sebastian Glasner (60.) schwer, Tore gab es nur auf der anderen Seite: In der 80. Minute machte Alexander Nollenberger mit seinem Treffer alles klar.

Sieg gegen Seligenporten Pflicht

Für die Altstädter war es die zweite Liga-Niederlage in Folge, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt jedoch weiterhin sieben Zähler bei einem Spiel weniger. Dennoch ist ein Heimsieg gegen den SV Seligenporten (17.) am kommenden Montag Pflicht, um nicht doch noch in die Nähe der Abstiegszone zu rutschen, immerhin hat der Tabellen-14. aus Buchbach, der bereits zum dritten Mal in Folge gewann, nur zwei Punkte Rückstand. Die Partie gegen die Oberpfälzer findet bekanntermaßen im Hans-Walter-Wild-Stadion statt, Anstoß am Ostermontag ist um 14 Uhr.

Statistik

FV Illertissen: Schilder – Enderle, Strahler, Krug, Rupp, Kling, Hahn, Allgaier, Nollenberger (87. Akaydin), Schaller (83. Strobel), Jann (74. Mozler).

SpVgg Bayreuth: Hempfling – Dengler, Horter, Hannemann, Renger (60. Glasner), Böhnlein, Strangl, Schmitt, Wolf, Makarenko, Krämer.

Zuschauer: 270.

Tore: 1:0 Schaller (35.), 2:0 Krug (58.), 3:0 Nollenberger (80.).