Eine ärgerliche, aber letztlich leistungsgerechte Punkteteilung musste die SpVgg Bayreuth II in der Landesliga Nordost hinnehmen. Im Heimspiel gegen den ASV Vach (6.) fiel der 2:2-Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit. Zuvor hatte die Mannschaft von Micha Regn einen 0:1-Rückstand gedreht.

Die Gelb-Schwarzen fanden von Beginn an gut in die Partie und hatten durch Hannes Küfner die erste Gelegenheit. Allein vor ASV-Torwart Mathias Beck brauchte der Stürmer zu lange und wurde anschließend am Abschluss gehindert. Besser machten es die Gäste auf der Gegenseite. Aus einem Einwurf heraus wurde Daniel Krapfenbauer freigespielt, der vor SpVgg-Torwart Florian Veigl keine Mühe hatte zu verwandeln. Die junge Bayreuther Elf zeigte sich jedoch unbeeindruckt und spielte weiter mutig nach vorne. Erneut hätte Küfner in aussichtsreicher Position abschließen können, doch sein Versuch wurde geblockt. Eine ständige Gefahr stellten an diesem Tag die Standardsituationen der Altstädter dar, während die Gäste vor allem nach Ballverlusten der Gelb-Schwarzen schnell und gefährlich nach vorne spielten. Nachdem zunächst Nico Stockinger und Felix Popp nach einer Ecke noch verpassten, war es Laurin Michaelis vorbehalten, einen Eckball zum verdienten Ausgleich einzunetzen. Beinahe wäre die Freude jedoch nur von kurzer Dauer gewesen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Florian Söllmann die Chance auf 1:2 zu stellen. Den Treffer konnte Torwart Veigl jedoch mit einer Fußabwehr verhindern.

Vach antwortet auf späten Bayreuther Treffer

Im zweiten Durchgang entwickelte sich  ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Für die Gelb-Schwarzen verpassten Küfner und Michaelis die Führung, während auf der Gegenseite Gambel und Schindzielorz aussichtsreiche Möglichkeiten liegenließen. Als dann die Nachspielzeit anbrach, wurde es turbulent. Nach einem Ballverlust der Gäste, schickte Küfner Kaan Gezer auf die Reise, der seinen Gegenspieler abschüttelte und den Ball unter die Latte platzierte. Vach warf in der Folge noch einmal alles nach vorne und hätte nach einem Konter von Küfner fast den dritten Gegentreffer hinnehmen müssen. Stattdessen belohnte sich Vach mit der letzten Aktion des Spiels durch Krapfenbauer zum letztlich leistungsgerechten Unentschieden.

Statistik

SpVgg Bayreuth II: Veigl – Seiter, Popp, Michaelis, Reutlinger, Schatz, Schmidt, Stockinger, Djordjevic (58. Ismail), Gezer (90.+2 Danzer), Küfner.

ASV Vach: Beck – Hufnagel, Leikam, Sejans, Eich, Söllmann, Hassa (46. Liebel), Gambel, Krapfenbauer, Strohmer, Schindzielorz (85. Küffner).

Schiedsrichter: Thomas Fischer (ASV Burglengenfeld).

Zuschauer: 50;

Tore: 0:1 Krapfenbauer (19.), 1:1 Michaelis (37.), 2:1 Gezer (90.), 2:2 Krapfenbauer (90.+3).