Auch das zweite Spiel im Jahr 2016 hat die Altstädter U23 gewonnen: Mit 2:0 behielten die Gelb-Schwarzen bei der SpVgg Selbitz die Oberhand. Mann des Tages war der Altstädter Torwart Florian Veigl, der im zweiten Durchgang gleich zwei Elfmeter parieren konnte.

Die Gelb-Schwarzen fanden auf dem tiefen Geläuf gut in die Partie. Hochklassige Spielzüge gab es zwar nicht zu bestaunen, doch waren die Männer von Michael Regn aggressiv in den Zweikämpfen und versuchten sich in schnellem Umschaltspiel. Mehr als ein paar Halbchancen durch Hannes Küfner und Ertac Tonka sprangen jedoch nicht heraus. Ab Mitte der ersten Hälfte wurden die Altstädter dann zunehmend passiver, während Selbitz seinerseits den Druck erhöhte. Selbitz kam vor allem über Standardsituationen in Tornähe, doch fehlte es wie auf der anderen Seite an Präzision. So ging das Unentschieden zur Pause unter dem Strich in Ordnung. Der zweite Durchgang startete mit viel Aufregung im Altstädter Strafraum. Nach einem Durcheinander nach einer Ecke konnte erst Torwart Florian Veigl die Situation in letzter Sekunde entschärfen. Auf der Gegenseite hatten die Gelb-Schwarzen mehr Fortune. Eine verunglückte Eckballvariante wäre beinahe in einem Konter geendet, doch landete der Ball über Umwege bei Manuel Bühl. Mit einem Schnittstellenball bediente Bühl Bas Peeters, der Torwart Mario Möschwitzer im Nachsetzen überwinden konnte. Plötzlich war es ein offener Schlagabtausch, der zunehmend hitziger wurde. Einen beherzten Antritt von Florian Thierauf konnten die Bayreuther erst kurz vor dem Strafraum stoppen. Die Selbitzer forderten eine Rote Karte wegen einer Notbremse, doch beließ es Schiedsrichter Klerner bei Gelb.

Parierte gegen Selbitz gleich zwei Elfmeter: der Altstädter Schlussmann Florian Veigl.

Veigl rettet gleich zweimal

Die große Chance zum Ausgleich bot sich schließlich Kevin Winter in der 68. Minute, nachdem Yannick Frei Martin Damrot im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Doch Winter scheiterte mit seinem Strafstoß an Torwart Florian Veigl. Im Nachsetzen fand auch Yannick Schubert seinen Meister in Veigl. Die Altstädter suchten ihr Heil im Kontern, jedoch kam der entscheidende Pass nicht genau genug. Erst in der 82. Minute konnte ein Konter über Jannik Reutlinger, Ertac Tonka und Kann Gezer von letzterem erfolgreich abgeschlossen werden. Aufregung gab es noch einmal in der Nachspielzeit, als Schiedsrichter Klerner zum zweiten Mal auf den Punkt für Selbitz zeigte. Diesmal versuchte Marco Bernegg sein Glück, aber Torwart Veigl war an diesem Tag von Selbitz nicht zu überwinden.

Statistik

SpVgg Bayreuth II: Veigl ­­– Peeters, Popp, Michaelis, Reutlinger, Bühl (90. Bär), Schmidt, Stockinger (52. Frei), Gezer, Tonka, Küfner (88. Schatz).

SpVgg Selbitz: Möschwitzer – Findeiß (66. Hübler), Spindler, Lang, Bernegg, Winter, Thierauf, Damrot, Schuberth (78. Rolph), Edelmann, Hager (82. Gezer).

Schiedsrichter: Stefan Klerner (DJK Franken Lichtenfels);

Zuschauer: 165;

Tore: 0:1 Peeters (55.), 0:2 Gezer (82.).