Die Altstadt ist Kreismeister! Am Samstag setzte sich das E-Jugend-Team im Futsal-Turnier in Marktleugast durch, ohne ein Gegentor zu kassieren, und spielt nun um die Bezirksmeisterschaft.

In der Dreifachturnhalle Markleugast wurden am Samstag, den 11.2.17, in zwei Gruppen à fünf Teams die Halbfinalisten ermittelt, gespielt wurde am Vormittag ab 10 Uhr nach Futsalregeln und damit auf die kleinen Handballtore. Unser Team startete gegen den Stadtmeister und zum Favoritenkreis gehörenden BSC Saas Bayreuth mit einer imponierenden Leistung. Das gesamte Spiel über war man die dominierende Mannschaft und ließ den Gegner kaum in Ballbesitz kommen. Lediglich die gut herausgespielten Chancen konnte man nicht verwerten. So mußte man sich mit einem 0:0 zufrieden geben. Da die Konkurrenten auch Remis spielten, war nichts verloren. Im Spiel gegen die SG Trebgast beherzigte man dann die Anweisungen des Trainergespanns um Patrick Werther und Arnim Albrecht und konnte gleich zu Beginn des Spiels einen der ersten Angriffe mit einem Torerfolg abzuschließen. Es blieb beim 1:0, wodurch man sich den ersten Dreier gesichert hatte.

Gruppensieger mit 3:0 Toren

Da sich aufgrund der Futsal Regeln die Konkurrenz weiter die Punkte gegenseitig abnahm, konnte der Altstädter Nachwuchs mit einem Sieg gegen den nächsten Favoriten SG Röhrenhof das Halbfinale und die nächste Endrundenteilnahme in Hollfeld schon sichern. So gingen die jungen Spieler auch hochkonzentriert ins Spiel und führten schon zur Hälfte des Spiels verdient mit 2:0 nach schönen Kombinationen und direktem Passspiel. Mit sieben Punkten war man am ersten Etappenziel angekommen. Im abschließenden Vorrundenspiel gab es ein 0:0 gegen den TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf, die den Punkt noch benötigten um auch sicher ins Halbfinale zu kommen. Mit acht Punkten und 3:0 Toren war man souverän Gruppenerster.

Halbfinalsieg gegen VfB Kulmbach

Im Halbfinale wartete mit dem VfB Kulmbach eine körperlich starke Mannschaft, die auch spielerisch zu überzeugen wusste. Dies beeindruckte die Altstadt jedoch nicht und man machte dort weiter, wo man in der Vorrunde aufgehört hatte. In den ersten zwei Minuten konnte man einige Chancen durch exaktes Passspiel herausspielen und ging schnell in Führung. Danach ließ das Team den Ball meist in den eigenen Reihen laufen, so dass der VfB trotz großem Einsatz nicht wirklich zu einer Torchance kam. Der Gegner im Finale musste im Sechsmeterschießen ermittelt werden, wobei sich der SV Mistelgau mit sicheren Schützen gehen Kirchenlaibach durchsetzte.

Finalsieg im Sechsmeterschießen

Das Finale war hochklassiger Jugendfußball. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und waren spielstark und kombinationssicher. Die älteren und körperlich stärkeren Mistelgauer konnten aber Ihre Favoritenrolle nicht in torgefährliche Aktionen umsetzen. Der Gegner war doch sichtlich beeindruckt von der ruhigen und sicheren Art, mit der sich das jüngere und körperlich kleinere Team sich immer wieder spielerisch in Szene setze. Aber auch uns gelang kein Treffer und so musste das Sechsmeterschießen entscheiden. Ob der Dominanz im Halbfinale der Mistelgauer Schützen entschied sich das Trainerteam der Altstadt mit einem Feldspieler im Tor den Gegner vor eine neue Herausforderung zu stellen. Diese Maßnahme machte sich bezahlt und so konnten zwei von drei Strafstößen vereitelt werden – auf unserer Seite behielten zwei Schützen die Nerven, sodass wir mit 2:1 den großen Wanderpokal des Kreises Bayreuth/Kulmbach gewinnen konnten.

Überzeugende Mannschaftsleistung

Für die Altstadt am Ball waren: Nick Kormann und Severin Brandt im Tor, beide mit souveräner und fehlerfreier Leistung und Nick mit dem entscheidenden Sechsmeter. Jarne Teichmann, Mika Böhner und Paul Friedlein, alle jüngerer JG in der Abwehr unüberwindbar und souverän, in drei Futsal BFV Runden in 16 Spielen ohne Gegentor ist herausragend. Im Mittelfeld zog Henri Niebuhr die Fäden und führte klug Regie, konnte als Torwart den wichtigen Vorteil im Sechsmeter sichern. Nico Bauer und Leon Hermann als jüngerer JG und Christian Franzke und Kaya Pitterson waren im Angriff kombinationsfreudig und immer für Tore gut. Kaya konnte in Marktleugast mit vier Toren überzeugen, in der Zwischenrunde in Bad Berneck gelang dies Leon, in der Vorrunde in Marktleugast schaffte auch Christian vier Treffer. Nico konnte sich in zwei von vier Turnieren als Torschütze eintragen. Möglich war der Titelgewinn aber nur durch die geschlossene Teamleistung und die Leistung von Patrick Werther und Arnim Albrecht, die aus drei verschiedenen Teams der Altstadt in kurzer Zeit ein Team formten.

Bezirksmeisterschaft am kommenden Wochenende

Am Sonntag, den 19.2.2017, geht es in der Dreifachturnhalle in Hollfeld zusammen mit dem SV Mistelgau, VfB Kulmbach, TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf und der SG Trebgast gegen die fünf Teams aus dem Kreis Bamberg in das nächste Finale. Die Finalspiele beginnen ab 14 Uhr. Das junge begeisterungsfähige Team würde sich über Ihre Unterstützung in Hollfeld sehr freuen. Man möchte sich nochmal spielstark und kampfstark zeigen und eine gute Platzierung erreichen.