Die SpVgg-Frauen blieben auch in siebten Spiel in Folge ungeschlagen und konnten bei der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg ein wichtiges 1:1 (0:1) Unentschieden erspielen. Die Club-Frauen verzweifelten an diesem Tag an der starken Bayreuther Torhüterin Magdalena Holl, die ein mögliche Niederlage der Gelb-Schwarzen am Valznerweiher abgewendet hat.

Die Nürnberger Reserve zeigte gleich von Spielbeginn an, dass sie zu Unrecht auf einem Abstiegsplatz in der Landesliga Nord Tabelle stehen. Die Mannschaft von Trainer Florian Hofmann spielte zielstrebig und setzte die Bayreuther Mannschaft ab der ersten Spielminute in Dauerbedrängnis. FCN-Akteurin Christina Wagner war in der Gästehälfte kaum aufzuhalten und sie versuchte die frühe Führung für die in rot spielenden Nürnberger zu erzielen. Nach 20 gespielten Minuten konnte sich SpVgg-Torhüterin Magdalena Holl zweimal sehenswert gegen Wagner auszeichnen. Zuerst lenkte sie einen sehr präzisen Schuss zur Ecke ab und kurze Zeit später stand sie wieder im Mittelpunkt, als sie mit einem guten Fußreflex den Ball vom kurzen Torpfosten ins Aus bugsierte. Nach der ersten Nürnberger Drangphase gab es die erste Hiobsbotschaft im Altstädter Lager zu vermelden: Für Lena Ganster war die Partie nach 35 Minuten gelaufen, als die muskulären Probleme von der Vorwoche plötzlich auftraten und sie den Rest des Spiels verletzungsbedingt von außen ansehen musste. Bayreuth hatte gegen die gut stehende Nürnberger Abwehr große Probleme und sorgte kaum für Torgefahr. Einmal wurde Shannon Bärnreuther an der Strafraumkante angespielt, aber da ertönte schon der Abseitspfiff. Fast pünktlich mit dem Halbzeitpfiff fiel der erste Treffer im Frankenderby, das zum Entsetzten der Clubberer führte. Nach einem Ballverlust in der Bayreuther Hälfte ergatterte sich SpVgg-Kapitänin Stefanie Delatron den Ball. Sie spielte mit einem langen Pass weiter auf Shannon Bärnreuther, die umgehend auf Vjollca Mustafa weiterleitete. Mustafa ließ sich nicht lange bitten und lupfte über Schlussfrau Saskia Seidel, der Ball landete von der Unterlatte des Club-Tores zur glücklichen 1:0-Halbzeitführung für die Bayreuther im Tor. Trotz heftigen Reklamationen auf eine vermeintliche Abseitsstellung ließ der souveräne Schiedsrichter Hanke den Treffer zählen.

Foto: Oldschdod TV

Zum siebten Mal in Folge blieben die Altstädter Damen in der Frauen-Landesliga ungeschlagen. Dieses Mal punkteten sie beim kleinen Club.

Zum siebten Mal in Folge blieben die Altstädter Damen in der Frauen-Landesliga ungeschlagen. Dieses Mal punkteten sie beim kleinen Club.

Direkt nach Wiederbeginn gab es die zweite große Drangphase der zweiten Garnitur des 1. FC Nürnberg. Die Nürnberger Offensive biss sich jedoch weiterhin die Zähne an SpVgg-Torhüterin Magdalena Holl aus. Nach einem Kopfball konnte Holl den sicheren Torerfolg zum Ausgleich mit einer Hand abwehren und dann zirkelte Laila Auerochs Ihren Schuss knapp neben den linken Pfosten des SpVgg-Gehäuses. Gästetrainer Sven Delatron wechselte für die Torschützin Vjollca Mustafa Lynn Köppe ein, die den Bayreuther Angriff belebte. Nach schönen Zuspiel von Bärnreuther auf Delatron stellte sie aus der Distanz fest, dass die Torhüterin Seidel soweit aus dem Kasten stand. Ihr Torschuss strich knapp an dem rechten Pfosten vorbei. Als Stephanie Schneck nach einem Foulspiel an der linken Außenbahn gestoppt wurde, gab es knapp an der Strafraumgrenze einen Freistoß für die Bayreuther. Anne Hecker zirkelte das Leder haarscharf über die Latte. Auf der Gegenseite ging es im Bayreuther Strafraum weiter turbulent zu. Nach einem harten, aber noch grenzwertigen Zweikampf von Luna Müller gegen eine FCN-Spielerin, blieb die Spielerin benommen am Platz liegen und den Abpraller setzte Wagner aus 18 Metern neben den rechten Torpfosten. Die Zeit rannte weiter gegen Nürnberg, aber nach 85 Minuten ging das Glück der Gelb-Schwarzen verloren. Als ein Klärungsversuch der Altstädter zu einem Luftloch wurde, konnte sich Wagner den Ball erobern und legte quer auf die mitgelaufene Silke Birkner. Die zuvor eingewechselte Birkner schoss mit einem platzierten Schuss den umjubelten 1:1-Ausgleich und ließ Holl keine Chance im Bayreuther Tor. Die Gelb-Schwarzen gaben nach dem bitteren Gegentor kurz vor Spielende nicht auf und konnten die restliche Spielzeit schadlos überstehen. Trotz abgestellten Spielerinnen aus der B-Juniorinnen-Bundesliga sowie der Regionalliga-Mannschaft erkämpften sich die Altstädterinnen ein wichtiges 1:1-Unentschieden gegen eine gut aufgestellte Nürnberger Reserve und konnte auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen bleiben.

Statistik

SpVgg Bayreuth: Holl – Mustafa (57. Köppe), Hübner, Marquard, Delatron, Hecker, Ganster (35. Müller), Schneck, Bärnreuther, Steininger, Hübschmann

Schiedsrichter: Patrick Hanke (Dechsendorf)

Zuschauer: 50

Gelbe Karte: Rupp (1. FC Nürnberg II)

Tore: 0:1 Mustafa (45.), 1:1 Birkner (85.)