Die SpVgg Oberfranken Bayreuth kann ihren Nachwuchsspielern zukünftig eine weitere attraktive Möglichkeit der fußballerischen Ausbildung bieten: Die Altstädter kooperieren ab sofort mit „Athletes USA“, der weltweit führenden Agentur für Sportstipendien in den USA, zusammen.

Jungen Sportlern ein Sportstipendium in den USA vermitteln – das ist das Ziel der Agentur „Athletes USA“, bei der der langjährige Altstädter Herbert Biste für das weltweite Scouting Team sowie die Athleten aus Deutschland zuständig ist. „Wir wollen ambitionierten Sportlern die Möglichkeit geben, in den USA unter hochprofessionellen Bedingungen einerseits sportlich, andererseits aber vor allem menschlich einen Schritt nach vorne zu machen“, sagt Biste, der selbst vier Jahre lang über ein Stipendium in den Vereinigten Staaten studiert hat. „Ich war jeweils zwei Jahre lang in New York und Los Angeles. Das war eine richtig schöne Zeit, habe in diesen vier Jahren einen großen Sprung in meiner Entwicklung gemacht und jetzt im Anschluss einen tollen Job gefunden.“

Herbert Biste spielte und studierte vier Jahre lang im Rahmen eines Sportstipendiums in den USA.

Herbert Biste spielte und studierte vier Jahre lang im Rahmen eines Sportstipendiums in den USA.

Hochprofessionelle Bedingungen, hohe Transparenz

Biste schwärmt dabei vor allem von den Bedingungen, unter denen man den Sport ausüben kann. „Das sind an vielen Universitäten Bedingungen wie in der Bundesliga. Man fliegt mit dem Flugzeug zu Auswärtsspielen und teilweise spielt man bei den Top-Universitäten dann vor 15.000 Zuschauern.“ Außerdem erhalte man ein vollwertiges Studium in einem der führenden Industrieländer weltweit. „Wir arbeiten mit über 3.000 Universitäten in ganz Amerika, darunter Top-Universitäten wie Stanford, UCLA, Berkeley oder University of Central Florida. Das Stipendium ist bis zu 250.000 Dollar wert.“ Die Vermittlungsgebühr an die Agentur ist dabei erst im Nachhinein fällig. „Wir arbeiten mit höchster Transparenz und machen keine falschen Versprechungen“, sagt Biste. „Das Konzept kommt jedenfalls gut an. Wir haben seit 2008 für mehr als 2.000 Talente die Möglichkeit geschaffen, in den USA im Collegesport anzutreten.“ In Deutschland kooperiert Athletes USA unter anderem mit dem Zweitligisten VfL Bochum.

Philipp Hannemann war für ein Jahr am College

Auch die Altstädter haben schon Erfahrungen mit Sportstipendien gemacht: Philipp Hannemann studierte ab 2013 für ein Jahr am New Jersey Institute of Technology bei New York. „Für mich war das Jahr in den USA eine tolle Erfahrung“, sagt Hannemann, der sich nach seiner Rückkehr bekanntermaßen wieder den Gelb-Schwarzen anschloss, heute. „Ich kann es eigentlich nur weiterempfehlen.“ Klaus Rodler, Leiter des Bayreuther Nachwuchsleistungszentrums, freut sich über die neuen Möglichkeiten, die sich dem Altstädter Nachwuchs dadurch bieten. „Das ist eine spannende Sache. Wir haben dadurch natürlich ein gutes Argument mehr, weil die Vermittlung auch nicht ganz ohne ist, wenn man keinen passenden Partner hat.“

Philipp Hannemann.

Philipp Hannemann.

Angesprochen werden mit dem Angebot alle Fußballer und Athleten anderer Sportarten, die ihr Abitur (auch Fachabitur) in Deutschland bereits erfolgreich absolviert haben oder kurz davor stehen. In manchen Fällen qualifiziert bereits auch eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung für ein Sportstipendium. „In den Vereinigen Staaten können sie anschließend weiterhin auf professionellem Niveau und unter perfekten Bedingungen dem Fußballsport nachgehen“, sagt Biste, der nicht nur wegen seiner Verbundenheit zum Verein in der Spielvereinigung einen guten Partner sieht: „Hier wird seit Jahren sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet. Wir freuen uns darauf, den Fußballern mit einem Sportstipendium für die weltweit renommiertesten Colleges eine tolle Entwicklungsmöglichkeit zu bieten.“

Weitere Infos: www.athletes-usa.de

Interesse? Mail an: stipendium@spvgg-bayreuth.de